Künstlerische Biographie: Regie und Regieassistenz

Wer zusieht, sieht mehr, als wer mitspielt. (W. Busch)
 
Ein Theaterstück, selbst ein zorniges, ist unter anderem immer auch ein Liebesbrief, gerichtet an die Welt, von der sehnsüchtig eine liebevolle Antwort erhofft wird. ( Henry Miller 1891-1980 )


2017 LAWUA
(Zürich Oberländer Theaterverein)
Stück: Verruckts Gäld / Funny Money
Ray Cooney / Dialektfassung von Rico Sping
Regie: Nathalie Gessner
     
2016/2017 Freie Produktion
Aufführungsorte:
Theater Rigiblick Zürich (CH),
Alemannische Bühne Freiburg (D),
Theater am Gleis Winterthur (CH), etc.
Stück: Denksteine,
ein Mosaik nach dem Text "Anatol"
von Arthur Schnitzler
Regie: Nathalie Gessner
     
2006 Wallgraben Theater,
Freiburg i.Brsg.
Stück: Das Mass der Dinge / Neil LaBute
Mitarbeit als Regieassistentin
Regie: Dirk Schröter
     
2005 Wallgraben Theater,
Freiburg i.Brsg.
Lesung: Götterfunken
Szenische Lesung
aus dem Briefwechsel von Schiller und Goethe
Redaktion: Dirk Schröter und Tim Lucas
Szenische Regie: Nathalie Gessner
     
2005 Wallgraben Theater,
Freiburg i.Brsg.
Stück: Schillers Semele eine göttliche Intrige
Mitarbeit als Regieassistentin
Regie: Dirk Schröter
     
2003-2004 Piccola Comedia dell'Arte, Zürich
("Bühne S" in Zürich)
Stück: Zimmer zu vermieten.
Mitarbeit als Regieassistentin und Darstellerin
Regie: Peter Arens
Rolle: Die Yogalehrerin
     
2004 Projekt mit Kindern, Zürich-Oerlikon Stück: Ali Baba und die 10 Räuber
Regie: Nathalie Gessner
     
2003 Piccola Comedia dell'Arte, Zürich
(Theater Stadelhofen, Zürich)
Stück: Rotlichtmilieu (Comedia dell'Arte)
Mitarbeit als Regieassistentin
Regie: Christine Camenzind
     
2002-2003 Piccola Comedia dell'Arte, Zürich
(Theater Stadelhofen, Zürich)
Stück: Tumult im Narrenhaus / Lopez de Vega
Mitarbeit als Regieassistentin und Darstellerin
Regie: Peter Arens
Rolle: Die edle Dame